Die Insider Kampagne – Barilla Pesto Rustico Kampagne

Ich bin ein Insider und hatte schon einmal über eine Insider Kampagne berichtet. Damals ging es um Kosmetik, diesmal um Essen. Hier könnt ihr noch einmal etwas zu der alten Kampagne nachlesen: https://mysteryshopperinkerstin.wordpress.com/?s=insider.
In der Kurzform:  Ich habe mich kostenlos bei http://www.theinsiders.eu angemeldet, was eine Plattform für Mundpropaganda ist.
Ich habe mich diesmal für die Kampagne Barilla Pesto Rustico beworben und wurde ausgewählt.

Ich habe im Rahmen der Barilla Pesto Rustico Kampagne drei Pesto-Saucen zugesendet bekommen, die ich testen sollte. Mein Koch-Mann musste schmunzeln, denn ich bin koche nicht. Ich kann es nicht. Auch Spiegelei und Spaghetti mit Tomatensauce stellt für mich schon eine Herausforderung da. Ich will aber auch nicht, denn ich könnte es sicherlich lernen. Ich habe einen Koch-Mann der der einzige Mensch ist, den ich persönlich kenne, der nicht nur einen Beruf hat, sondern eine Berufung. Er kann sich keinen Tag ohne kochen vorstellen und wir lieben beide gutes Essen.

Barilla Pesto Rustico

Barilla Pesto Rustico

 

Wir haben also die drei Saucen bekommen und in dem Kampagnenleitfaden stand, wir sollten, wenn möglich, auch Freunde oder Verwandte zum Probieren einladen. Wir haben uns gedacht, wir könnten ja bei uns einen Spieleabend mit Freunden machen. Dabei ist ein Essen, was schnell zubereitet ist und was auch allen schmeckt, ein einfacher Weg verschiedene Geschmäcker zufrieden zu stellen.
Getestet wurde Barilla Pesto Rustico in den drei Sorten mediterranes Gemüse, getrocknete Tomaten und Aubergine mit Kräutern.
Alle drei Pestosorten sind vegetarisch. Dies habe ich aber erst durch das Durchlesen von den Zutaten herausgefunden, denn es gab keinen Hinweis „für Vegetarier geeignet“. Des weiteren sind die drei Produkte glutenfrei und ohne zugesetzte Konservierungsstoffe.
Das Aussehen ist, also naja….wie Pesto halt so aussieht. Für mich sieht es wie Babybrei aus, wenn ich es freundlich ausdrücken möchte. Ich konnte aber die einzelnen Zutaten sehen und identifizieren, es war also nicht eine homogene Masse. Im Leitfaden stand auch, dass die neue Barilla Pesto Rustico Sorten eine „feinstückige Konsistenz“ mit „sichtbaren Gemüsestückchen“ haben.  Also gut umgesetzt Barilla kann ich nur sagen.
Testessen

Testessen

Wir waren 5 unterschiedliche Leute und allen hat die Pesto geschmeckt. Einen klaren Gewinner gab es nicht, jeder hatte unterschiedliche Vorlieben. Mir war beispielsweise die Pesto Rustico mit den getrockneten Tomaten zu salzig, mein Koch-Mann hätte sich mehr Salz gewünscht.
Nur so am Rande: Ich war der Monopoly-Gewinner und somit war es ein durchgehend gelungener Abend.

Hotel Augustiner Kloster in Hillesheim in der Vulkaneifel

Mein Mann und ich haben geheiratet. Also eigentlich schon 2009 in London, aber im Juni 2015 haben wir die Ehe auch im Kölner Standesamt eintragen lassen. Es war also keine Hochzeit im eigentlichen Sinne, aber meine Eltern haben uns trotzdem eine kleine Hochzeitsreise geschenkt. Wir durften uns eine Übernachtung von den HRS Deals (www.hrs.de) aussuchen. Das Hotel Augustiner Kloster (www.hotel-augustiner-kloster.com) hatte tolle Bilder und 100km Entfernung ist eine perfekte Wochenendfahrtentfernung. Wir freuten wir uns somit auf ein schönes erholsames “Flitterwochenende”.

Wir kamen um 13.15 Uhr am Samstag in Hillesheim an, konnten aber erst ab 15 Uhr einchecken. Das war auch so geplant, denn wir wollten die Stadt Hillesheim erkunden. Nicht geplant war, dass die Läden um 13 Uhr schließen. Als Großstädterin bin ich lange Öffnungszeiten gewohnt, 18 Uhr ist mir schon zu kurz, wenn ich ehrlich bin. Da ich ohne Testkaufaufträge aber eh nicht soooo gerne shoppen gehe, fand ich das nicht schlimm. Denn Hillesheim hat sehr viel zu bieten – ich war richtig überrascht. Merke: auch Deutschland hat viele schöne Ecken, es muss nicht immer die weite Reise sein.

Ich liebe Bücher und Krimis. Der Tatort ist ein fester Bestandteil meiner Sonntagsbeschäftigung. Von dem Krimihotel (www.krimihotel.de) in der Eifel habe ich auch schon gehört, ich würde sehr gerne dort für ein Wochenende mal einen Fall lösen und Detektiv spielen. Die Speisekarte war sehr phantasievoll geschrieben, vegetarisches Essen wird “ohne ein Tröpfchen Blut” angepriesen. Ein langes Wochenende dort steht auf meiner To-Do-Liste, ich muss nur noch das Geld im Lotto gewinnen.

In Hillesheim gibt es aber etwas, was mein Herz höher schlagen ließ. Darf ich Euch vorstellen, mein neues Traumhaus.

Das Kriminalhaus (www.kriminalhaus.de) in Hillesheim. Es beherbergt eine Krimibuchhandlung, das Antiquariat, das deutsche Krimiarchiv mit 30 000 Büchern, eine Sherlock-Holmes und eine Agatha-Christie-Ausstellung, eine Krimispielesammlung die gespielt werden darf und das Café Sherlock.

Die Fotos könnten mich und meinen Mann in ein paar Jahren zeigen, ich würde das Haus nur in die Großstadt Köln setzen.

Kriminalhaus_Kerstin

Kriminalhaus_Kerstin

Kriminalhaus_Dirk

Kriminalhaus_Dirk

In Lesepausen würde ich dann in das kriminell eingerichtete Café Sherlock gehen, der Kuchen ist sehr zu empfehlen. Toll ist auch, dass das gesamte Haus barrierefrei ist. Also Bücher, Krimis, Gesellschaftsspiele und gutes Essen. Was braucht man mehr?

Um 15 Uhr haben wir dann eingecheckt. Wir gingen zur Rezeption und wurden mit “Erst einmal herzlich willkommen” begrüßt und einem Lächeln. Während wir das Anmeldeformular ausfüllten, bekamen wir ein Begrüßungseis. Da fühlte ich mich wirklich willkommen. Wir gingen in das Zimmer und waren begeistert. Das Zimmer war groß und einladend eingerichtet. Auf dem Bett lag ein kleines Betthupferl. Es sind ja die kleinen Dinge die zählen.

Worauf ich immer achte, warum kann ich aber nicht benennen, sind die Zahnputzbecher. Es gibt nichts schlimmeres für mich als Plastikbecher in einem 4-Sterne-Hotel. Hier waren die Becher aus Glas. Pluspunkt

Zu dem Hotel gehört auch eine Sauna. Mein Mann liebt Sauna, ich nur bedingt. Wenn überhaupt gehe ich nur mit Badeanzug in die Sauna. Hier war es aber ohne Badeanzug, so dass es für mich (glücklicherweise) wegfiel. Ich habe meinen Mann trotzdem zum Ruhebereich am kleinen Schwimmbecken begleitet und gelesen, während er zur Sauna ging. Sauna im Hotel ist ja schön (für die Leute, die es mögen), mich ärgern aber oftmals die teuren Ausleihgebühren für Bademäntel und Handtücher. Alternativ kann ich ja alles von zu Hause mitnehmen, aber für ein Wochenende fällt dann ja auch wiederum sehr viel Wäsche an. Das Hotel hat mich auch in diesem Punkt begeistert. Im Zimmer lagen zwei Bademäntel, Badeschlappen und zwei Leinentaschen mit jeweils zwei Handtüchern für den Saunabereich. Besser geht es kaum.

Bei der Anmeldung haben wir noch einen Gutschein für ein Begrüßungsgetränk an der Bar bekommen. Ich wollte ihn nicht einlösen, denn meistens ist das irgendein widerlicher Saft. Da es aber Live-Musik in der Bar gab, hat mich mein Mann überredet. Wir haben gefragt, welches Getränk wir denn bekommen würden und wir konnten uns Softdrinks, Kaffeespezialitäten, Bier, Wein und Sekt aussuchen. Also eigentlich alle Getränke von der Speisekarte. Dies hat uns beide sehr überrascht und wir haben das Getränk genossen.

Gegen 20.30 Uhr fielen wir ins Bett und haben uns richtig ausgeschlafen. Die Betten und das Bettzeug waren richtig kuschelig und ich wollte zuerst gar nicht mehr aufstehen, mein Frühstückshunger hat mich aber doch herausgetrieben.

Es gibt ja immer Gäste, die irgendetwas zu meckern haben. Ich habe das Gefühl, dass einige Gäste nach Fehlern suchen. Ich habe dann auch mal gesucht und einen kleinen “Fehler” gefunden. Die Teller und die Milch für das Müsli am Buffet waren über den Speisen angerichtet. Ich bin 1,51m groß und kam nur auf den Zehenspitzen stehend an die Teller. Ich würde es aber nicht als Fehler sehen, eher als lustige Eigenart.

Das Frühstück hat sich gelohnt. Ich sage nur: Ich kugelte mich aus dem Frühstücksraum.

Beim Check-Out überreichte uns der Rezeptionist zwei Wasserflaschen für die Heimfahrt. Was für eine nette Geste.

Ich würde jederzeit dort wieder buchen, denn das Personal war immer freundlich und hilfsbereit und die kleinen Extras wie Eis und Wasserflasche haben mir den Extra-Wohlfühlfaktor vermittelt. Beim nächsten Besuch muss ich nur noch genauer schauen, von welchem Standort das Foto des Hotels für den Prospekt aufgenommen wurde. Die Rezeptionistin hat es uns zwar erklärt, ich habe den Fotopunkt aber noch nicht gefunden.

Zum Abschluss sind wir den 1,5km Barfuß-Pfad mit 22 Stationen im Bolsdorfer Tälchen gelaufen. Ja, es war meine Idee. Meine Füße fühlen sich aber in Schuhen wohl und wollen nicht über Kieselsteine laufen. Ich habe die Schuhe zwischendrin wieder angezogen, mein Mann hat tapfer durchgehalten und es hat ihm sogar sehr gefallen. Ich bin halt eine Großstädterin und Schuhe haben ihren Sinn.

Barfuß-Pfad Hillesheim

Barfuß-Pfad Hillesheim

Nach so viel Sport und vielen AU-Schreien von mir brauchte ich eine Stärkung. Ich habe ja 8 Jahre in London gelebt und liebe den Afternoon-Tee. Wir sind also wieder im Café Sherlock eingekehrt und ich habe “Miss Marple’s Cream Tea” bestellt. Ein Träumchen.

Miss Marple's Cream Tea

Miss Marple’s Cream Tea

Es war ein entspanntes Wochenende und wir haben es sehr genossen. Vielen vielen vielen Dank an meine Eltern für das “Flitterwochen”-Geschenk. Ich hoffe, wir fahren bald mal gemeinsam in das Hotel Augustiner Kloster. Wir müssen nur noch einen Tisch suchen, wo wir Skat spielen können. Bei strahlendem Sonnenschein geht es auf der Terrasse des Hotels, bei Regen müssen wir noch suchen. Ich bin mir aber sicher, dass das nette Hotelpersonal eine Lösung finden wird.

Hans im Glück – Bürgerglück die zweite

Es gibt auch sehr viele Burger-Restaurants in Köln. Bei einigen war ich schon, viele stehen auf meiner “TO-GO” Liste. Wiederholungstäterin wollte ich nicht werden, aber….wenn es doch lecker ist….warum nicht.

Ein wichtiges Kriterium für mich ist eine gute Auswahl an vegetarischen Burgern. Damit meine ich nicht nur einen Burger auf der Karte, der auch noch ein “Gemüsefrikadelle-Burger” ist, sondern einen Burger, der auch nicht-Vegetariern schmeckt.

Liebe Gastronomen, Vegetarier möchten das gleiche Essen haben wie nicht-Vegetarier, nur halt ohne Fleisch. Mein Burger soll genauso aussehen, wie ein Burger mit Fleisch. Nur das Fleisch soll ausgetauscht werden, nicht aber die anderen Komponenten des Essens.

Dies hat meiner Meinung nach “Hans im Glück” sehr gut hinbekommen. Deswegen war ich Wiederholungstäterin. Mein Mann, bekennender “Fleisch ist mein Gemüse” Esser, hat diesmal auch einen vegetarischen Burger gewählt. Er war von meinem Burger beim letzten Besuch sehr begeistert.

Jetzt gibt es auf der Speisekarte 9 vegetarische und 1 veganen Burger und was mache ich? Ich wähle den gleichen Burger wie beim ersten Besuch.

Mein Burger “Heuernte” mit Pommes. Ich empfehle das Mittagsmenü, denn es gibt Burger, Pommes (oder Salat…..ähm aber bei diesen Pommes fiel meine Wahl nicht schwer), Softdrink und einen Kaffee/Espresso/Espresso Macchiato dazu. Ich habe 12,80 Euro gezahlt, war nachmittags dort und brauchte kein Abendessen mehr.

vegetarischer Burger Heuernte

vegetarischer Burger Heuernte

Die Wiederholungstäterin war glücklich nach dem Essen und der entspannten Atmosphäre in dem Restaurant. Mir haben die Baumstämme in dem Burger-Laden ziemlich gut gefallen, ich liebe ausgefallene Dekoration und Möbel.

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende mit leckerem Essen.

Restaurant ecco – vegan, vegetarisch, mit Fleisch

Das Jahr 2015 ist 41 Tage alt und das beste Restaurant in Köln im Jahr 2015 ist für mich das Restaurant ecco (http://ecco-restaurant.de) in der Kölner Südstadt. Ich bin voreilig? Nö, denn die Messlatte liegt jetzt sehr hoch. Lest einfach, warum ich mir kein besseres Restaurant vorstellen kann.

1. Ich bin Vegetarierin, kann also auf Fleisch verzichten. Mein Mann liebt Fleisch, kann auf Gemüse verzichten. Er isst aber Gerichte ohne Fleisch, ich nicht mit Fleisch. Bei rein vegetarischen oder veganen Buffets müsste er verzichten. Kein Problem für eine Mahlzeit, aber warum muss das so sein? Das Buffet bietet vegane, vegetarische und mit-Fleisch Gerichte. Jeder soll doch so essen, wie er möchte, gerne auch mal andere Richtungen ausprobieren können. Wir sind glücklich, keiner musste verzichten und wir konnten vegan ausprobieren.

2. Wir sind experimentierfreudig beim Essen und lieben es neue Richtungen zu testen. Vegan ist nicht mehr so neu für uns und wir kennen schon mehr als Grünkernbratlinge, aber viele Gerichte können wir uns einfach nicht vegan vorstellen. Mein Mann hat FREIWILLIG vegane Lasagne gegessen und sich auch noch einen Nachschlag geholt. Ich habe gestaunt, war sprachlos und erfreut.

3. Bei einem rein veganen Restaurant würde mir beim Brunch mein Milchkaffee mit Kuhmilch fehlen. Ohne eine – für mich vernünftige und leckere Alternative – kann ich nicht vegan leben. Ja, ich liebe Kaffee mit Kuhmilch.

4. Der Kellner hatte alles im Blick, war unaufdringlich und immer zur Stelle, wenn wir ihn brauchten.

5. Das Buffet war gut beschriftet.

6. Die Auswahl war riesig. Frisches Brot, Pasten, Salate, Fleisch, Gemüsebeilagen vegan, vegetarisch und mit Fleisch, Desserts, Obst. Ich konnte nicht alles probieren, die Auswahl war wie gesagt riesig.

Ecco

Ecco

Ecco

Ecco

Ecco

Ecco

Ecco

Ecco

Ecco

Ecco

Bis jetzt hört sich alles toll an, aber Ihr versteht meine Begeisterung noch nicht so ganz?

Ich vertrage kein Steinobst. Also Pfirsich, Kirschen, Mango, die bei vegetarischen und veganen Gerichten beliebte Avocado fällt also weg für mich. Ich hatte online einen Tisch reserviert und als Bestätigung per E-Mail noch den Zusatz “Sollten Sie Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten haben, bitten wir Sie uns dieses mitzuteilen. ” Da habe ich diese Unverträglichkeit mal zurückgeschrieben, aber es auch wieder vergessen. Was soll das Restaurant schon mit dieser Info anfangen? Hah…..

Der Kellner hatte es bei der Begrüßung schon auf seiner Platzliste stehen und die (wie ich jetzt auf der Webseite gesehen habe) Besitzerin kam und erklärte mir, welche Gerichte ich essen darf. Sie hatten das Buffet auf mich abgestimmt, also weitestgehend auf Steinobst verzichtet. Keine Avocado. Kein Kirschen. Ich habe nur noch ein “DANKE!” herausgestammelt. Sie lachte und sagte, dass sie doch deswegen extra vorher in einer E-Mail nachfragt. Ich hatte es zwar auf der Webseite bei “über uns”gelesen, aber nicht geglaubt. Ich staune immer noch über so ein tolles Konzept.

Ich habe geschlemmt an diesem Tag und kugelte – rollte – mich mit meinem Rad überglücklich nach Hause.

Ein Brunch am Sonntag kostet 17,50 Euro, ein kleines Glas Orangensaft inbegriffen. Hört sich vielleicht viel an, aber frische Lebensmittel dürfen für mich auch schon einmal etwas kosten. UND mein Mann und ich haben nichts mehr an dem Sonntag gegessen. Es war also das Geld für umgerechnet 3 Mahlzeiten und Snacks.

Besser geht es meiner Meinung nach nicht. Ich habe mich wohlgefühlt, das Essen war lecker, die Auswahl riesig, der Service top, das Buffet auf mich abgestimmt und ich habe neue Gerichte ausprobiert.

Eine strahlende MysteryShopperin

Thai Imbiss am Eigelstein

Ich radelte nach mehreren Testkäufen nach Hause und sah den Thai Imbiss am Eigelstein in Köln (Webseite habe ich nicht gefunden, nur den Facebook-Link: https://www.facebook.com/pages/Thai-Imbiss-Eigelstein/189780457712648) .

Ich bin schon mehrfach dort vorbeigeradelt, hatte ihn bisher aber nicht wahrgenommen. Diesmal hatte ich aber Hunger, denn es war ein langer Arbeitstag und die Berichte warteten noch auf mich. Ich hatte nicht nur Hunger, sondern auch Gelüste auf thailändisches Essen. Ohne genau zu wissen, was thailändisches Essen ist. Da wir einen leeren Kühlschrank und keine Ideen für unser Abendessen hatten, habe ich meinen Mann angerufen und ich brauchte ihn nicht zu überreden. 5 Minuten später war er da. Wir waren beide neugierig, wie es denn schmecken wird.

Die Menükarte hat mich sofort begeistert: Alle Gerichte wahlweise auch vegetarisch. Jippieh, eine Riesenauswahl für mich. Mein fleischessender Mann hatte theoretischerweise auch viele Auswahlmöglichkeiten, aber er bleibt bei neuen Essensrichtungen lieber bei schon bekannten Gerichten. In diesem Fall wählte er Ente, denn die kennt er auch schon von chinesischen Menüs.

Ich suchte mir ein Gericht mit Kokosmilch aus. Kokosmilch ist mein Favorit bei asiatischen Gerichten. Allerdings habe ich die Gerichte mit der roten Peperoni ignoriert, denn zu scharf mag ich es nicht.

Ente

Ente

vegetarisch mit Kokosmilch

vegetarisch mit Kokosmilch

 

Wir haben vorsichtig probiert. Die Gerichte schmeckten scharf, frisch, aromatisch und waren reichhaltig. Wir waren begeistert und würden noch einmal thailändisch essen. Ich mochte dieses Curry sehr gerne, das gibt es bei chinesischem Essen nicht. Vielleicht schicke ich meinen Mann sogar heute Abend dort Essen holen, denn alle Gerichte gibt es dort auch zum Mitnehmen.

 

Kauft eine Testkäuferin alle Weihnachtsgeschenke?

Die Antwort lautet ganz klar: Nein, ich kaufe nicht alle Weihnachtsgeschenke.

Ich kaufe beruflich sehr oft und viel ein, privat mag ich es nicht so.

Hört sich komisch an? Finde ich nicht. Mir schwirren beim privaten Einkauf immer Fragen aus den Fragebögen im Kopf herum, ich beobachte unbewusst und kann nicht richtig entspannen. Ausgenommen sind hierbei Buchhandlungen, denn die sind immer Ruheoasen für mich und ich würde gerne in eine einziehen.

Ich habe mir ein selbstgebasteltes Geschenk ausgedacht und brauchte nur noch das Glas, die Zutaten hatte ich zu Hause. Ich wollte nur kurz ein Glas einkaufen, ganz entspannt. Es war einfach nur furchtbar und überfüllt in dem Laden. Entspannung und Spaß beim Einkaufen? Keine Spur. Ich habe trotzdem durchgehalten und dieses Glas gekauft.

Schoko-Nuss-Cookies

Zutaten für circa 10 Cookies

Im Glas:

75 g Mehl, 25 g gehackte Haselnusskerne, 1 EL Kakaopulver, 75 g Zucker, 1 Prise Salz, 25 g gemahlene Mandeln und Schokostückchen

Diese Zutaten hübsch schichten!

Zusätzlich benötigst Du:

50 g weiche Butter, 1 Ei und 1 EL Milch

Zubereitung der Backmischung im Glas:

Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen.

Ei und Milch mit den Schneebesen verquirlen.

Abgekühlte Butter unterrühren.

Komplette Backmischung hinzufügen und verkneten.

Teig ungefähr 1 Stunde kalt stellen.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit bemehlten Händen zu circa 10 Cookies formen

und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Cookies im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2)

20–25 Minuten backen.

Auf dem Backblech 10 Minuten abkühlen lassen,

dann auf ein Kuchengitter legen und auskühlen lassen.

Cookies im Glas

Cookies im Glas

Mein Mann und ich haben die Backmischung in das Glas geschichtet, die Küche in ein Chaos verwandelt, wir hatten einen riesigen Spaß und wir haben gemeinsam Zeit verbracht.

Gemeinsam Zeit zu verbringen beim Geschenke basteln oder beim Einlösen eines Gutscheins sind ein tolles Geschenk für mich. Das sollte aber nicht in Bastelstress ausarten. Die Cookies im Glas sind ein Geschenk, was ihr schnell gestalten könnt und wenn Ihr kleine Löffel nehmt, um die Zutaten in das Glas zu füllen, wird Eure Küche sicherlich auch nicht allzu chaotisch aussehen.

Ich wünsche Euch eine entspannte Weihnachtszeit mit Zeit für Euch und Euren Lieben.

Bis zum Jahr 2015

Eure Mystery Shopperin Kerstin

Schwierigkeiten bei der Bestellung in einem Coffee-Shop

Hallo Ihr Lieben! Na, schon im Weihnachtsstress?

Dann gönnt Euch doch einfach mal eine Auszeit mit einem tollen Buch.

Ich war gestern unterwegs und habe viele Testkäufe durchgeführt. Testkäufe sind ja nicht “normale” Einkäufe, wo ich einfach durch den Laden schlendere und relaxe, sondern ich muss mir gefühlte 1000 Dinge merken. Also habe ich mir ein Buch mitgenommen und eine Pause in einem Café eingeplant. Es gibt für mich fast nichts entspannenderes, als ein Buch zu lesen.

Ich betrete also einen Coffee-Shop, der ziemlich leer ist und gehe zur Theke. Dort sind 2 Mitarbeiter in ein Gespräch vertieft, d.h. eine Mitarbeiterin lästert über eine Kollegin und der Kollege kommt nicht zu Wort. Ich stehe also vor dem Kollegen, der für die Bestellung verantwortlich ist und er schaut mich an. Er kommt aber nicht dazu, mich zu fragen, was ich möchte. Die Kollegin redet in einer Tour weiter, obwohl sie mich gesehen hat. Ich stehe also da und warte ab. Der Mitarbeiter möchte seine Kollegin unterbrechen, schafft es aber nicht.

Ich war zuerst sprachlos. Irgendwann habe ich dann laut gesagt: “Entschuldigung, ich würde gerne bestellen. Könnten Sie das Gespräch weiterführen, wenn ich meinen Cappuccino habe?”

Es erfolgte keine Entschuldigung, aber ich konnte meine Bestellung aufgeben. Der Kaffee, wie immer, sehr lecker und der Platz zum Lesen sehr gemütlich. Ich habe mich trotzdem kurz geärgert.

Wie hättet Ihr reagiert?

Hättet ihr gewartet? Oder das Gespräch schon früher unterbrochen?

Entspannt habe ich dann trotzdem sehr gut mit meinem Buch. Ich liebe die Serie “Shopaholic” von Sophie Kinsella (http://www.sophiekinsella.co.uk). Wenn Ihr also gestern irgendwo in Köln eine Frau alleine in einem Café gesehen habt, die in ihr Buch vertieft war und urplötzlich laut losprustete vor LACHEN – das war ich.

Buch Shopaholic mit Kaffee

Buch Shopaholic mit Kaffee

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.