Schwierigkeiten bei der Bestellung in einem Coffee-Shop

Hallo Ihr Lieben! Na, schon im Weihnachtsstress?

Dann gönnt Euch doch einfach mal eine Auszeit mit einem tollen Buch.

Ich war gestern unterwegs und habe viele Testkäufe durchgeführt. Testkäufe sind ja nicht “normale” Einkäufe, wo ich einfach durch den Laden schlendere und relaxe, sondern ich muss mir gefühlte 1000 Dinge merken. Also habe ich mir ein Buch mitgenommen und eine Pause in einem Café eingeplant. Es gibt für mich fast nichts entspannenderes, als ein Buch zu lesen.

Ich betrete also einen Coffee-Shop, der ziemlich leer ist und gehe zur Theke. Dort sind 2 Mitarbeiter in ein Gespräch vertieft, d.h. eine Mitarbeiterin lästert über eine Kollegin und der Kollege kommt nicht zu Wort. Ich stehe also vor dem Kollegen, der für die Bestellung verantwortlich ist und er schaut mich an. Er kommt aber nicht dazu, mich zu fragen, was ich möchte. Die Kollegin redet in einer Tour weiter, obwohl sie mich gesehen hat. Ich stehe also da und warte ab. Der Mitarbeiter möchte seine Kollegin unterbrechen, schafft es aber nicht.

Ich war zuerst sprachlos. Irgendwann habe ich dann laut gesagt: “Entschuldigung, ich würde gerne bestellen. Könnten Sie das Gespräch weiterführen, wenn ich meinen Cappuccino habe?”

Es erfolgte keine Entschuldigung, aber ich konnte meine Bestellung aufgeben. Der Kaffee, wie immer, sehr lecker und der Platz zum Lesen sehr gemütlich. Ich habe mich trotzdem kurz geärgert.

Wie hättet Ihr reagiert?

Hättet ihr gewartet? Oder das Gespräch schon früher unterbrochen?

Entspannt habe ich dann trotzdem sehr gut mit meinem Buch. Ich liebe die Serie “Shopaholic” von Sophie Kinsella (http://www.sophiekinsella.co.uk). Wenn Ihr also gestern irgendwo in Köln eine Frau alleine in einem Café gesehen habt, die in ihr Buch vertieft war und urplötzlich laut losprustete vor LACHEN – das war ich.

Buch Shopaholic mit Kaffee

Buch Shopaholic mit Kaffee

 

Zusatzangebot an der Kasse – Sicht eines Kunden und Testkäufers

Kennt Ihr das auch? Ihr geht in ein Geschäft und wollt an der Kasse Euer Produkt bezahlen. Der Mitarbeiter an der Kasse sagt: “Wir haben diese Woche XYZ für nur XYZ Euro im Angebot.”

Als Privatkunde nervt mich das. Ich möchte ein Produkt und es an der Kasse bezahlen, Zusatzverkäufe finde ich blöd. Ich habe mal im Freundeskreis nachgefragt, diese Statistik ist natürlich nicht repräsentativ, aber die einstimmige Meinung war: Joah, nervt!

Es konnte sich auch keiner daran erinnern, ein Zusatzprodukt gekauft zu kaufen, nur weil der Mitarbeiter einen darauf hinweist.

Ich stand also heute in einem Laden, fünf Kunden vor mir, vier nach mir.

Bei den ersten beiden Kunden hat die Kassiererin die Frage gestellt.

Der dritte Kunde hat genervt vorher gesagt: “NEIN, möchte ich nicht!”, ehe die Kassiererin die Frage stellen konnte.

Die Kassiererin hat daraufhin laut gesagt: “Ich mache es jetzt mal so. Möchte jemand dieses Produkt für XYZ Euro haben? Dann muss ich die Frage nicht bei jedem einzelnen Kunden stellen.” Alle Kunden, auch ich, schüttelten den Kopf und sagten nein.

Der Kassiervorgang lief schnell und effizient ab. Die Kunden waren erfreut, nicht mehr genervt zu werden.

Als Privatkunde finde ich das sehr kundenorientiert.

Als Testkunde hätte ich diese Frage negativ beantworten müssen.

ein halber Hahn ohne Knochen – Em Golde Kappes

Es gibt ja Kneipen oder Restaurants, die man in jeder Stadt besucht haben sollte. Vor allem wenn man dort wohnt. Für mich gehört die Traditionskneipe “Em Goldene Kappes” in Köln dazu (http://www.emgoldekappes.de). Schon viel davon gehört, in Reiseführern gesehen und sogar eine Postkarte in einer Buchhandlung entdeckt.

Eine Filiale ist bei mir in Nippes, die andere am Dom. Ich habe mich natürlich für mein Veedel Nippes entschieden.

Mein Mann wollte gerne an einem Mittwoch zum Em Goldene Kappes, denn da gibt es Haxen im Angebot. Vorfreude seinerseits war sehr groß, ich war eher skeptisch, ob ich als Vegetarierin auch was in der typischen kölschen Küche finde.

Angekommen wurden wir freundlich von einem Köbes begrüßt, also einem typischen kölschen Kellner im Brauhaus. Wir haben dann ein Kölsch und ein Radler bestellt. Mir wurde von einem Radler abgeraten, denn dieses haben sie nur in Flaschen, ein Drecksack kann frisch gezapft werden. Auf meinen verwirrten Gesichtsausdruck hin wurde mir erklärt, dass es Cola mit Bier ist. Da ich ungern Bier trinke und wenn, muss es süss sein, habe ich bejaht. Frisch gezapft finde ich generell besser, auch wenn ich wahrscheinlich keinen Unterschied schmecken würde.

Da ich mich dadurch wohl als Immi, also Zugezogene, geoutet habe, wurde uns auch erläutert, dass wir den Bierdeckel auf das Glas legen müssen, wenn wir kein neues Getränk mehr wollen. Ansonsten werden Getränke ungefragt gebracht. Das wussten wir aber schon, ich fand den Hinweis aber sehr freundlich.

STOPP-Zeichen in Köln

STOPP-Zeichen in Köln

Auf der Speisekarte bin ich dann auch fündig geworden. Ein halber Hahn ohne Knochen, so hat ihn der Köbes dann serviert. Röggelchen mit Gouda und Zwiebelringen hört sich ja nicht so spektakulär an.  Ich habe ja schon oft, sehr oft, sehr sehr oft Käsebrötchen gegessen, aber das war ein Gedicht. Die Zwiebeln habe ich aber nicht gegessen.

halber Hahn

halber Hahn

 

Mein Mann war im Fleischhimmel.

Zuerst gab es Flönz, also eine Blutwurst.

Flönz

Flönz

 

Im Anschluss Haxe mit Rotkohl und Bratkartoffeln. Die Beilagen sind frei wählbar.

Haxe

Haxe

 

Freundlicher und lustiger Köbes und typisch kölsche Gerichte. Wir kommen wieder. Höchstwahrscheinlich an einem Mittwoch, denn mein Mann freut sich jetzt schon wieder auf eine Haxe.

Burger bei Freddy Schilling

Ich war mal wieder Burger essen mit meinem Mann. Wir radeln oft am Eigelsteintor in Köln vorbei und die Tische auf dem Platz waren immer besetzt. Viele Gäste heißt zwar nicht zwingend tolle Qualität, aber es ist ein Hinweis für mich. Wir haben einen Sonnentag abgewartet, was ja bei diesem “Sommer” (extra in Anführungsstrichen geschrieben) etwas gedauert hat, aber es war nicht unmöglich.

Freddy Schilling (http://www.freddyschilling.de/) hat hausgemachte Saucen, Pommes und Burger auf der Karte. Das war’s. Reicht ja auch, wenn es gut ist.

Zur Bestellung geht der Gast an den Tresen und mein Kellner hat englisch gesprochen, hach mein Londonherz hat sich gefreut. Auf der Karte gibt es was für Fleischesser und Vegetarier. Es gibt auch immer ein Special und bei unserem Besuch war es der “Ziegenpeter”.

Freddy Schilling

Freddy Schilling

Ich liebe Ziegenkäse, esse aber kein Fleisch. Was tun? Mit dem Mitarbeiter reden und sich was eigenes kreieren lassen. Ich wurde sehr gut beraten und da er es noch noch nie mit einem vegetarischen “Fleischburger” ausprobiert hatte, könnte ich ihn auch zurückgeben, wenn er mir nicht schmeckt. Ich war also das Versuchskaninchen. Und es hat sich gelohnt.

vegetarischer Ziegenpeter

vegetarischer Ziegenpeter

Burger für Fleischesser – mein Mann hat gestrahlt.

Burger mit Fleisch

Burger mit Fleisch

Die Getränke wurden in der Flasche serviert, was mich zuerst etwas irritiert hat, aber mal was anderes war. Lecker was es auf jeden Fall und ich werde wieder dorthin gehen.

Jetzt bräuchte ich aber mal Tipps, wie ich einen so riesigen Burger in einem Restaurant esse, ohne mich zu bekleckern und ohne Besteck zu benutzen.

In diesem Sinn wünsche ich Euch ein angenehmes langes Wochenende.

Sichtweise von Privatkunden und Testkunden

Ich wurde mehrfach gefragt, ob ich als Privat- und Testkunde unterschiedliche Sichtweisen habe. Ein Testkunde wird, meistens über ein Marktforschungsinstitut ausgewählt, von einem Auftraggeber zur Überprüfung der Richtlinien des Unternehmens eingesetzt.

Ich möchte im Folgenden diese Frage etwas näher durch einen Hotelbesuch von mir und meinem Mann erläutern. Wir hatten 3 Tage in einem 4-Sterne Hotel irgendwo in Deutschland gebucht und wollten uns nur entspannen.

 

Beantwortung von Emailanfragen

Wir waren dort schon einmal gewesen und ich wusste, dass es im Restaurant besondere Themenabende gibt. Ich hatte per Email angefragt, was in unserem Buchungszeitraum angeboten wird. Drei Tage später hatte ich immer noch keine Antwort erhalten. Ich mich geärgert, denn ich wußte ja nicht, ob die Email überhaupt angekommen ist oder gelesen wird. Ich fühlte mich als Kunde nicht willkommen.

Als Privatkunde und als Testkunde gibt es hier einen Minuspunkt.

 

Ausstattung des Hotels

In dem Hotel war eine Saunalandschaft mit drei unterschiedlichen Saunen und einem Eisbecken. Zwei Saunen waren an drei Tagen morgens und abends geschlossen, das Eisbecken war „wegen nicht reparierbarer Mängel“ geschlossen.

Als Privatkunde fand ich es schade, hatte aber trotzdem einen schönen Saunaaufenthalt. Als Testkauf wäre es negativ, denn die Hotelausstattung hatte Mängel.

 

Freundlichkeit des Personals

Es gab in dem Hotel eine überdachte und eine nichtüberdachte Terrasse im Außenbereich. Diese konnte man erreichen, indem man entweder durch das Restaurant ging oder durch das Raucherzimmer. Das Restaurant öffnete ab 18 Uhr. Ich wollte nicht auf dem Zimmer arbeiten und ging um 16 Uhr mit meinem Laptop durch das Raucherzimmer zur Außenterrasse. Ich habe den Laptop gerade gestartet, da kam eine Kellnerin: „Das Restaurant und die Bar sind noch nicht geöffnet.“. Ich habe geantwortet, dass dies kein Problem ist. Daraufhin meinte die Mitarbeiterin, dass ich es falsch verstanden hätte und ich hier auch nicht außerhalb der Öffnungszeiten sitzen darf.

Als Privatkunde finde ich dies unmöglich, unfreundlich und nicht kundenorientiert. Als Testkauf kommt es auf die Richtlinien an. Falls der Hotelbesitzer dies so wünscht, hat die Mitarbeiterin die Standards sehr freundlich und kompetent umgesetzt.

 

Anschließend kann ich also sagen: Ich habe als Kunde teilweise andere Erwartungen und Anforderungen an ein Hotel, als dies vom Hotelbesitzer vorgeschrieben und vom Personal umgesetzt wird.

Wiederholungstäter – Hotel Sunderland in Sundern

Im März 2014 war ich mit meinem Mann und meinen Eltern für ein langes Wochenende im Hotel Sunderland in Sundern und habe hier davon berichtet (http://mysteryshopperinkerstin.wordpress.com/2014/03/12/ein-stuckchen-afrika-in-deutschland-das-hotel-sunderland-in-sundern/). Wir wollten wieder für ein langes Wochenende wegfahren und das Hotel ist uns positiv in Erinnerung geblieben. Bei letzten Besuch hatten wir Frühlingssonnenschein, diesmal hatten wir Sommersonnenschein und etwas Wasser für die Blumen.

Die Frühstücksbilder ähneln sehr den Bildern von letztem Mal – es gibt immer noch die “aus-dem-Restaurant-herausroll-Garantie”.

vegetarisches Frühstück

vegetarisches Frühstück

 

nicht-vegetarisches Frühstück

nicht-vegetarisches Frühstück

 

nicht-vegetarisches Frühstück

nicht-vegetarisches Frühstück

Ich hatte mich im Vorfeld auf die Pfannkuchen mit oder ohne Äpfeln gefreut. Was gibt es schöneres, als nach dem Frühstück mit Pfannkuchen und einem Buch den Tag in der Sonne zu beginnen?

Pfannkuchen

Pfannkuchen

 

Besonders hervorheben muss ich auch die Frühstücksdame. Dieses sauerländische “woll” und die freundliche Art sind einfach unschlagbar.

Ein kleiner Einblick in die afrikanische Kunst des Hotels:

Giraffe

Giraffe

Figur

Figur

Ich habe auch was tolles an Facebook entdeckt. Ich bin in einer Testkaufgruppe mit einem anderen Tester befreundet. Noch nie gesehen. Er hatte abends gepostet, dass er an einer tollen Führung durch die Warsteiner Brauerei teilgenommen hatte und ein Selfie gemacht. Das Hemd war markant, ich hatte abends im Hotel einen Mann mit diesem Hemd gesehen. Ich habe dann kommentiert, ob er auch in dem Hotel ist und seine Antwort “Ja, dann bis gleich zum frühstück!”. Die Welt ist schon klein. Wir waren beide privat in dem Hotel, konnten uns aber kurz beruflich austauschen. Die Welt ist klein.

Es war ein entspanntes langes Wochenende mit viel Sonne, bummeln über die 300 Meter entfernte Fußgängerzone, einer Bootsfahrt auf dem Sorpesee und Skat auf der Hotelterrasse.

Was will ich mehr: nette Urlaubsbegleitung, tolles Essen und entspannen. Kleine Auszeiten sind immer herzlich willkommen.

Vielen Dank an meine Eltern für die Einladung.

 

 

Hotel Wyndham Garden in Gummersbach

Eine kleine Auszeit ist in meinem stressigen Testkäuferleben immer willkommen. 40 Minuten hört sich nicht viel an. Essen kochen, Fenster putzen oder Bad putzen dauert so lange. Alles Dinge die ich ungern mache. Sich 40 Minuten ins Auto setzen und in einem schönen Hotel sein – das sind sinnvoll verbrachte 40 Minuten für mich.

Letztes Wochenende haben mein Mann und meine Schwiegermutter uns für 40 Minuten ins Auto gesetzt und waren in Gummersbach. Der Ort hat eine schöne Fußgängerzone mit vielen Geschäften und schönen Cafés. Perfekt um drei Stunden zu verbringen um dann um 15 Uhr einchecken zu können.

Unser Hotel Wyndham Garden in Gummersbach (http://www.wyndhamgardengummersbach.com) haben wir über HRS gebucht (http://www.hrs.de). Es liegt am Stadtrand und der Fußweg in die Innenstadt beträgt 20 Minuten laut Karte, die die nette Rezeptionistin einem Gast gegeben hat. 20 Minuten bergauf mit einer leichten Steigung von der Stadt zum Hotel wohlgemerkt, wenn man an der Hauptstraße entlang geht, idyllischere Wege gehen durch den Wald.

Die Übernachtung war ein Geburtstagsgeschenk für meine Schwiegermutter und zum Relaxen gedacht. Erholen geht in dem Hotel prima, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ein kleiner Park mit Liegestühlen, Schwimmbad mit Sauna, eine Terrasse, eine urige Bar. Ich habe tagsüber in der Sonne auf dem Liegestuhl gearbeitet und gelesen, abends in der kleinen Bar.

Liegestuhl Hotel Wyndham Garden in Gummersbach

Liegestuhl Hotel Wyndham Garden in Gummersbach

 

Bar im Hotel Wyndham Garden in Gummersbach

Bar im Hotel Wyndham Garden in Gummersbach

 

Das Hotel hat knarrende Holzböden und ist im Barockstil eingerichtet. Die Besitzer haben das Hotel mit sehr viel Liebe zum Detail ausgestattet und auch normalerweise hässliche Kästen in die romantische Einrichtung integriert.

Liebe zum Detail

Liebe zum Detail

 

Beeindruckt war ich auch von dem Personal, genau so stelle ich mir Mitarbeiter eines 4-Sterne-Hotels vor. Höflich und zuvorkommend, aber nicht aufdringlich. Ich saß auf der Terrasse und habe gearbeitet mit meinem Laptop. Da kam ein Mitarbeiter zu mir und hat mich auf eine Steckdose in meiner Nähe hingewiesen, falls ich Strom brauche. Habt Ihr so etwas schon mal erlebt? Ich nicht. Ich bin begeistert von diesem unaufdringlichen Kundenservice.

Die kleine Auszeit haben wir morgens mit einem leckeren Frühstück auf der Terrasse ausklingen lassen. Vegetarier und Nicht-Vegetarier kommen hier voll auf ihre Kosten.

Frühstück Vegetarier

Frühstück Vegetarier

Frühstück Nicht-Vegetarier

Frühstück Nicht-Vegetarier

 

Dann hieß es leider schon wieder abreisen, aber………ich kann mich schon auf eine kleine Auszeit in den nächsten Tagen freuen.

Ich wünsche Euch ein entspanntes Wochenende mit vielen kleinen Auszeiten.

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.